Newsletter    (März 2016)

Raimund Nolte - zur Homepage

"Effektvoll und kraftvoll"

- so begann laut Aachener Zeitung Raimund Nolte als priest und angel of agony die diesjährigen Passionszeit in einer umjubelten Aufführung von Edward Elgars "Dream of Gerontius" im Aachener Krönungssaal.

Raimund Nolte

Nach einem Abstecher als Argante in Händels Rinaldo am Dortmunder Opernhaus widmet sich Raimund Nolte in den nächsten Monaten ganz dem Konzert.
In der Stuttgarter Liederhalle wird er dann am 6. März mit Solokantaten der Bachfamilie zu hören sein. Reinhard Goebel, die Autorität insbesondere im Bereich des Deutschen Barock, leitet das Stuttgarter Kammerorchester mit einem aparten Programm aus Kompositionen von Bachs Söhnen, gruppiert um des Vaters Solokantate "Ich habe genug". Höhepunkt dürfte die groß angelegte weltliche Kantate "Pygmalion" von Johann Christoph Friedrich Bach sein. In dem Ovidschen Stoff erschafft der offensichtlich auf Kriegsfuß mit dem weiblichen Geschlecht stehende Pygmalion eine Elfenbeinstatue, die er in einem 250-taktigen Accompagnato unter eigenen emotionalen Höllenfahrten zum Leben erweckt.

Bei einer Aufführung dieses Werkes mit dem Hessischen Rundfunk "beeindruckte Raimund Nolte mit seinem samtig-ausgewogenen Bassbariton-Timbre und plastischer Textdeklamation", wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb.

Die weitere Passionszeit steht zunächst im Zeichen von Bachs Matthäuspassion. In einer Serie von Aufführungen, zuletzt an Palmsonntag im Hamburger Michel, ist Raimund Nolte sowohl als Arien-Bass, wie auch als Jesus zu hören.

Mozarts Requiem KV 626 steht in der Karwoche auf dem Programm; zusammen mit hochkarätigen Solistenkollegen, dem Kammerorchester Basel und der Camerata Vocale Freiburg steht Raimund Nolte dann auf den Podien im Freiburger Konzerthaus, in Basel und im KKL in Luzern. Die Leitung hat Winfried Toll.

Höhepunkt des weiteren Frühjahrs dürfte Noltes Rückkehr zu den Internationalen Händelfestspielen in Göttingen sein. Raimund Nolte übernimmt hier die Basspartien in Händels Oratorium Susanna. Die Leitung der namhaften Solisten, des Chores des NDR und des Göttinger Festspielorchesters liegt in den Händen von Laurence Cummings.
Am 5. Mai werden mit dieser Aufführung die Internationalen Händelfestspiele eröffnet.
Diese Produktion gastiert dann am 7. Mai im Berliner Konzerthaus und schliesslich am 8. Mai im National Forum of Music im Polnischen Wroclaw.

Wer diese Konzerte verpasste, dem sei die Übertragung des Göttinger Konzerts am 22. Mai um 11h auf NDR Kultur empfohlen.

Nach weiteren Konzerten mit Schumanns "Rose Pilgerfahrt" und Mendelssohns "Elias" kehrt Raimund Nolte dann auch in diesem Sommer wieder zu den Bayreuther Festspielen mit "Tristan und Isolde" zurück.

 

Weitere Details und Termine entnehmen Sie gerne der Homepage.

 

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Raimund Nolte

Fenster schließen

  » Newsletter 03/2015

  » Newsletter 02/2015

  » Newsletter 01/2015

  » Newsletter 01/2014