Newsletter    (Januar 2015)

Raimund Nolte - zur Homepage

Raimund Nolte von Bach bis Wagner

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit unserem ersten Newsletter im Jahr 2015 möchten wir Sie über die aktuellen künstlerischen Aktivitäten des Bass-Baritons Raimund Nolte informieren.

In den vergangenen Monaten hat Raimund Nolte unter anderem in München, Würzburg, Berlin, Potsdam, und Hildesheim konzertiert. Persönliche Sternstunden waren die szenische Realisation von Händels "Belshazzar" unter der Leitung von Pia Praetorius in Nürnberg sowie die Aufführung des monumentalen Oratoriums "Das Buch mit sieben Siegeln" von Franz Schmidt mit dem Bachverein Aachen unter der Leitung von Georg Hage, in der Raimund Nolte die Stimme des Herrn "mit seiner voluminösen Stimme () ebenso markant wie kultiviert" gestaltete (Aachener Zeitung vom 25.11.2014). Einen nachhaltigen Eindruck bei Publikum und Presse hinterließ auch das Abschlusskonzert der Merseburger Orgeltage mit Franz Liszt' "Legende von der Heiligen Elisabeth" mit dem famosen Nationalchor der Ukraine unter Leitung von Michael Schönheit, in der Nolte den Landgrafen Ludwig verkörperte.

 
Raimund Nolte - Fotos

Raimund Nolte | in Händels "Belshazzar" in Nürnberg | in Händels "Jephta" in Potsdam

 

In den nächsten Wochen wendet Raimund Nolte sich wieder der Oper zu. An der Opéra National du Rhin in Strasbourg gibt er sein Rollendebut als Kurwenal in Richard Wagners "Tristan und Isolde". Die Neuinszenierung besorgt Antony McDonald, die musikalische Leitung liegt in den Händen von Axel Kober. Premiere ist am 18. März 2015, weitere Aufführungen finden in Strasbourg am 21., 24., 30. März und 2. April, sowie am 17. und 18. April in Mulhouse statt. Die Mitwirkung an dieser Produktion ist richtungsweisend für den in Aachen lebenden Sänger, und schon jetzt können wir Ihnen mitteilen, dass Raimund Noltes zweite Jahreshälfte in dieser Hinsicht nicht minder spannend wird.

Die Wiederaufnahme der hochgelobten Produktion von Händels "Jephta", die als Potsdamer Winteroper 2013 für Furore sorgte, findet im Mai 2015 bei den Wiener Festwochen statt. Raimund Nolte ist in der Rolle des Zebul zu hören. Die Zeitschrift Opernwelt (Januar 2014) lobte dieses brillant verdichtete Drama in der Regie von Lydia Steier und unter der musikalischen Leitung von Konrad Junghänel als herausragende Gemeinschaftsleistung, Eleonore Brüning übertitelte in der FAZ vom 29.11.2013 ihre Kritik mit "In der Winteroper gewesen, geweint".

Zuvor aber zollt Raimund Nolte auch der diesjährigen Passionszeit Tribut. Eine Matthäuspassion am Hamburger Michel und eine Johannespassion (in der Fassung von Robert Schumann) in Aachen führen ihn im März und April zurück zu Johann Sebastian Bach.

Wir hoffen, Ihnen interessante Neuigkeiten mitgeteilt zu haben und danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere Informationen finden Sie unter www.raimund-nolte.de

Herzliche Grüße,

Christina Hartmann

--
get2gether
Musik-PR und Kommunikation
www.get2gether-pr.de

Fenster schließen

  » Newsletter 01/2014